Fang bloss nicht an dein passives Einkommen zu generieren bevor du das hier gelesen hast !

Passives Einkommen, aber wie?

Durch die Flut an Informationen, die ein Mausklick weit entfernt sind, ist es vielen Menschen möglich geworden sich nebenberuflich einen Zustupf zu verdienen. Anderen wiederum ist es gelungen voll und ganz davon zu leben.

Nicht wenige haben es sogar zu regelrechtem Reichtum gebracht. Wenn man weiß wonach man suchen muss und wo man diese Informationen findet, ist es für jedermann möglich sich in irgendeinem finanziellen Segment zu platzieren.

Einige Faktoren spielen hierbei eine große Rolle, wie z.b: Wie viel Zeit ist man bereit zu Investieren? Wie viel Geld ist man bereit zu Investieren? Wie hoch ist das Risiko? Wie viel Geld ist zu erwarten usw.

Doch vor allem, was sind die persönlichen Wünsche und Ziele. Diesen Punkt werden wir
jetzt etwas genauer betrachten. Doch nun kommen wir zu einem meiner Lieblingsthemen: Passives Einkommen.

Bestimmt hast du auch schon davon gehört und wenn nicht ist das auch nicht weiter schlimm. Passives Einkommen geht Hand in Hand mit finanzieller Freiheit einher. Arme Menschen arbeiten für ihr Geld, reiche Menschen hingegen lassen ihr Geld für sich arbeiten. Der Dienstleistungssektor ist stark dadurch geprägt.

Oft ist der geleistete Dienst, an den Faktor Zeit gebunden. Klar, jede Regel hat eine Ausnahme aber im Wesentlichen, ist das so. Die Gleichung hierbei ist simpel: Zeit gegen
Geld! Um mehr zu verdienen, kann man nun einfach, mehr Zeit gegen Geld eintauschen.

Jetzt überprüfe dein Handgelenk oder dein Smartphone. Notfalls tut es auch die
Küchenuhr. Siehst du dort mehr als 24 Stunden? Oder kennst du jemanden, der jemanden kennt, der von jemandem gehört hat, das er irgendjemanden kennt, der mehr Stunden
sieht? Nicht? Logisch nicht!

Das heißt das nur schon ein kleiner Zustupf zur Belastung werden kann. Man arbeitet für sein Geld. Machen wir doch eine kleine gedankliche Reise und stellen uns vor, wir hätten einen Bestseller geschrieben, der weg geht, wie geschnitten Brot. Wir haben viel Zeit investiert und sicherlich auch eine gewisse Menge Geld um dieses Wunderwerk zu schreiben.

Doch mit den letzten geschriebenen Worten ist die Arbeit weitgehend getan. Die Zeit vergeht und ein Buch nach dem anderen, geht über die Ladentheke. Mit jedem Buch wird auch Geld in die Kasse gespühlt und das, obwohl die Arbeit getan ist. Das heißt, selbst während wir wohlig in unseren Betten liegen und unseren süßen Träumen nachgehen wird irgendwo auf dieser Welt sich jemand dieses Buch kaufen. Somit haben wir passiv verdient.

Der weltbekannte Zauberlehrling mit dem Blitz auf der Stirn und seine geniale Schöpferin haben es vorgemacht. Das war allerdings nur ein Beispiel von vielen. Wir haben von finanzieller Freiheit gesprochen, die Hand in Hand mit dem passiven Einkommen einhergeht. Doch weshalb tut sie das. Erst einmal hört sich finanzielle Freiheit für viele, nach einem unerreichbaren Ziel an. Genauer betrachtet ist es viel einfacher als man denkt.

Man braucht lediglich seine Ausgaben zu
decken:

  • Miete
  • Krankenversicherung
  • Fahrzeug
  • Lebensmittel usw. sprich alles was es um zu „überleben“ braucht.

Sind die Ausgaben gedeckt, hat man technisch gesehen die Wahl sich frühmorgens entweder aufzuraffen, um zur Arbeit zu gehen oder sich mit einem gekonnten 180°-Beindreher in eine günstigere Schlafposition zu bringen.
Frage an dich!
Was ist dir lieber?

Silent Subliminals

Die Antwort auf diese Frage ist bei den meisten gleich.

Doch wenn der Wunsch bei so vielen gleich ist, wieso streben dann nicht alle danach, passive Einnahmen zu generieren?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zunächst ist da, das fehlende Wissen. Leider wird das an den Schulen nicht gelehrt.

Doch wie wir wissen ist das in der heutigen Zeit nicht wirklich ein Problem. Jeder der gerne etwas darüber wissen möchte, kann sich diese Informationen beschaffen.

Gehen wir davon aus, dass sehr viele Menschen auch dies bereits ausführlich getan haben. Doch auch dann ist es ein kleiner Prozentsatz an Menschen die sich tatsächlich ein passives Einkommen schaffen.

Woran mag das wohl liegen?

Es sind tief sitzende Glaubenssätze und Muster, die ein fortschreiten verhindern. Unser Unterbewusstsein wird bis zum 18. Lebensjahr schätzungsweise mit bis zu 180.000 negativen Suggestionen gefüllt.

Wie sollen positive Affirmationen bloß dagegen ankommen?

Du bist das, was du denkst. Und wenn nun rund 180.000 negative Suggestionen gegen eine handvoll Affirmationen antreten, ist das Ergebnis vorprogrammiert. Doch selbst, auch wenn diese handvoll an positiven Glaubenssätze die Macht haben gegen die 180.000 anzutreten, werden sie dennoch von unserem Verstand als unwahr abgestempelt.

Silent Subliminals umgehen unseren Verstand und dringen direkt in das Unterbewusstsein. Wiederholung macht den Meister.

Ein silent Subliminal, ist das mächtigste Werkzeug um deinen Geist zu programmieren. Da sie nicht aktiv gehört werden, kann unsere Logik auch keine Antworten liefern und somit das Subliminal nicht kritisieren.
Mehrmals täglich gehört, entfalten die Silent Subliminals ungeahnte Kräfte.

Denn du bist was du denkst!

Nutze dieses Video, um dir den Erfolg zu sichern

Mit Subliminals kannst du das richtige Mindest ganz nebenbei festigen und alte Glaubenssätze auflösen. Dieses Video enthält wichtige Affirmationen um Erfolg wie ein Magnet in dein Leben zu ziehen. Schaue es dir mehrmals täglich an um den Effekt zu maximieren.


Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Fang bloss nicht an dein passives Einkommen zu generieren bevor du das hier gelesen hast !

  1. Suggestion ist immer gut, hauptsächlich positives, denn negatives gibt es zu vieles das jeden Tag auf uns herein bricht. Man liest es in den Medien,in der Zeitung oder man schaut sich mal eben schnell die Nachrichten an. Hier in der BRD GmbH gibt es nicht mehr viel positives, worüber man sich freuen könnte, deswegen abschalten und neue Wege gehen. Ist aber nur mein Manko, wie es bei anderen aussieht kann ich nicht erfassen!
    Gruß bertel123

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: